Katzenvermehrung

Machen Sie sich nicht mitschuldig an der unkontrollierten Vermehrung und dem dadurch entstehenden ungezähltem Tierleid. Verwilderte Katzen sind immer die Folgen von unkastrierten Hauskatzen (nicht zu verwechseln mit der europäischen Wildkatze, diese ist geschützt), seien es entlaufene, ausgesetzte, oder Junge von Katzenmütter die ihre Jungen nicht daheim aufgezogen haben, weil die Menschen ihnen die Jungen getötet haben. Das ist halt billiger als kastrieren!


Es gibt nur zwei Gründe um Katzen nicht zu kastrieren:

1. Man ist Züchter einer bestimmten Rasse, oder

2. Man ist zu geizig und zu gleichgültig.


Zu Punkt 1. kann man eingestellt sein wie man will, es gibt unter den Züchtern seriöse und schwarze Schafe, aber darum geht es hier nicht, diese Katzen werden teuer verkauft und die Besitzer sorgen meistens gut für ihre Tiere. Es geht um Punkt 2. es gibt viele Ausreden, mit denen der Geiz verleugnet wird.

Hier ein paar Beispiele:


Eine kastrierte Katze ist keine ganze Katze mehr, fängt keine Mäuse, wird dick und faul. Oder es heist, die Katze geht sowieso nicht aus dem Haus, die Kastration ist gegen die Natur usw. Leute die ihre Katze nicht kastrieren lassen, machen sich direkt mitverantwortlich, dass die Tierheime überfüllt sind, dass Jungtiere von Autos überfahren werden, dass sie von "Tierschützern" zum Töten eingefangen werden, dass sie an bestimmten Orten durch "Tierschutzbeauftragte" der Polizei abgeschossen (z.T. im Auftrage des Tierschutzvereins) werden und vieles mehr. In der untenstehenden Tabelle können Sie die Nachkommenschaft von nur einem Pärchen innert 10 Jahren ablesen und nachrechnen. Ich ging von folgenden Annahmen aus:


1. Nur erwachsene Weibchen bekommen Junge !!!

2. Pro Wurf 4 Junge d.h. 2 Kater und 2 Kätzinnen


Ich habe schon andere Tabellen gesehen, wonach aus einem Pärchen innert 10 Jahren mit 2.8 Jungen pro Wurf, 80`000`000 Katzen werden. Bisher konnte ich diese Zahl nicht reproduzieren, vermutlich bekommen bei dieser Berechnung auch 1/2jährige Kater Junge. Allerdings spielt das keine Rolle, auch 5. 6 Millionen sind noch zu viel. Es ist nur schade, dass dieses wichtige Argument mit absurden Zahlen unglaubwürdig und lächerlich gemacht wird. Dass es schlussendlich doch nur noch ein paar Hundert sind, erklärt sich mit den oben genannten Todesursachen.


Fazit: Aus zwei Katzen können in 10 Jahren 5.6 Millionen werden!!!

© 2009 - 2018 Katzenasyl zur letzten Zuflucht - Alle Rechte vorbehalten - Kontakt