Info zur aktuellen Lage

Liebe Freunde und Interessierte


Im Nachgang könnt Ihr den ganzen Artikel nachlesen der in der «Volksstimme», Die Zeitung für das Oberbaselbiet, Hauptstrasse 31, 4450 Sissach, am 23.01.2020 erschienen ist.


Wie dort zu lesen ist, sind die Zuwendungen seit dem August 2019, im Ganzjahresvergleich 2018 – 2019, um ca. 40 % eingebrochen!!!


Das würde das «AUS» für das seit 1986 bestehende Katzenasyl bedeuten.


Mein Engagement für Katzen geht bis ins Jahr 1981 zurück. Seit jeher musste ich mit minimalsten finanziellen Mittel zurechtkommen. Doch eine solche Einbusse kann ich beim besten Wilen nicht verkraften. Es bleibt mir nur noch eine Spenden Bettelaktion übrig um das Katzenasyl vor dem Untergang zu retten.

Das Katzenasyl hat keine Sponsoren und wird nicht vom Staat unterstützt! Aus Tierschutzgründen verlange ich keine Aufnahmegebühren und ich habe auch keine Ferienkatzen (dazu fehlt die Infrastruktur), kurzum, das Katzenasyl ist zu 100% von privaten Gönnerinnen und Gönnern abhängig.


Zu den gegen mich erhobenen Vorwürfen nehme ich hier keine Stellung, die werden erst vor Gericht ein Thema werden, wo ich sie dann mit Hieb und Stichfesten Beweisen wiederlegen werde!!!


Spendenkonto:


Aargauische Kantonalbank

5610 Wohlen 761

Postkonto:

50-000006-9

IBAN: CH12 0076 1503 6531 6200 1

z. G. Katzenhilfe Nordwestschweiz


ACHTUNG:

Bitte keine Futterspenden, es fehlt an Geld für die Infrastruktur und den Unterhalt!


Ausserdem:

Katzenhalter wissen das, häufiger Futterwechsel KANN bei Katzen zu Durchfall führen, was für den Kantonstierarzt wieder ein Argument wäre zu behaupten, die Katzen seien alle krank und ich würde mit ihnen nicht zum Tierarzt gehen!!!


Schon im Voraus herzlichen Dank für Euere Unterstützung


Hier gehts zur Seite mit den Pressestimmen zum aktuellen Artikel


© 2009 - 2020 Katzenasyl zur letzten Zuflucht - Alle Rechte vorbehalten - Kontakt